Archiv für Juni 2012

Rassismus tötet: Kampagnenaufruf

Nachfolgend dokumentieren wir den kürzlichen veröffentlichten Aufruf der bundesweiten ,,Rassismus tötet'‘-Kampagne für die öffentliche Thematisierung und kritische Aufarbeitung der Pogrome von Hoyerswerda (1991) , Lichtenhagen (1992) und die daran anschließende Verschärfung der Asylgesetzgebung (1993):

August 1992: 400 Menschen, vor allem aus Rumänien, kampieren vor der überfüllten Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZaSt) im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen, geflohen und auf der Suche nach einem besseren Leben. Auf Grund mangelnder Unterkünfte oder sanitärer Anlagen mussten die Asylsuchenden unter freiem Himmel schlafen und dort auch ihre Notdurft verrichten.

„Wenn wir weitere Unterkünfte zur Verfügung stellen, kommen noch mehr Asylsuchende. Das zeigt die Erfahrung.“ entgegnete der damalige Rostocker Innensenator Peter Magdanz auf die Bitte für die Flüchtlinge endlich menschenwürdige Lebensbedingungen zu schaffen. Flüchtlingen und Migrant_innen die Hilfe zu verweigern, ja sogar alles in Bewegung zu setzen, damit diese sich auch ja nicht „vor der eigenen Haustür“ niederlassen, war zu dieser Zeit Communsense – Deutschlandweit, in allen Schichten, in fast allen politischen Spektren. (weiter…)

Cafe Exzess: Von Weiß zu Grün – Faschismus in der Türkei

Infoveranstaltung und Kneipenabend in Kooperation mit der yxk-Hochschulgruppe aus Frankfurt.

Weitere Infos unter Termine

Weitere Infos zu den Entwicklungen in Kurdistan
Tatort Kurdistan-Kampagne
Informationsstelle Kurdistan e.V.
Studierende hinter Gittern – Infoblog