Archiv für August 2012

6500 auf Rostocks Straßen

Am Samstag, den 25. August gingen rund 6500 Menschen in Lichtenhagen auf die Straße, um den Pogromen von 1992 zu gedenken und die rassistischen Zustände im Jetzt anzuklagen. Es sprachen Menschen mit Flucht- und Rassismus-Erfahrungen, Antifas, die das Pogrom ’92 miterlebten und Vertreter_innen linker und antifaschistischer Gruppen. Zuvor brachte der VVN-Bda eine Gedenktafel am Rathaus an, die 1992 entfernt wurde. Am Abend fand noch ein antifaschistisches Openair-Konzert statt.

Am Sonntag organisierte die “Feel good”-Kampagne “Lichtenhagen bewegt sich” ebenfalls ein Gedenken, dass den Namen nicht verdient. Es gab Wurst und Waffel-Stände, Bierwägen und dazu die Pflanzung einer deutschen Eiche vor dem Sonnenblumenhaus. Nach dem Kinderchor begann der Auftritt des Bundespräsidenten Joachim Gauck, der schon früh in die Kritik geriet. Weiter…